Schule Untersiggenthal
Dorfstrasse 45
5417 Untersiggenthal
Tel. 056 / 298 04 50
  • Aktuelles
    • Agenda
    • Aktuelles ganze Schule
    • Test
    • Anlässe Mittelstufe
    • Anlässe Oberstufe
  • Über uns
    • Porträt der Schule
    • Schulsekretariat
    • Schulanlagen
    • Schulleitung
    • Lehrpersonen
    • Schulpflege
  • Informationen
    • Urlaub
    • Promotionsverordnung
    • Elternbriefe
    • Ferienpläne
    • Leitbild der Schule
    • Links und Hinweise
    • Kindergarten- und Schulordnung
    • Schülerparlament
    • Wegbeschreibung
  • Projekte
    • Prävention
    • Denkarium
    • Lernatelier
  • Angebot
    • Aufgabenstunden
    • Lernraum ab 6. Primar
    • Logopädie und Legasthenie
    • Schulsozialarbeit
    • Jugendnetz Siggenthal
    • Tagesstrukturen Untersiggenthal
    • Musikschule
    • Schulsport
    • Generationen im Schulzimmer
    • Pausenkiosk
    • Randstundenbetreuung
    • Schullager
  • Klassen
    • Stundenplan
Portraet der Schule

Schulleitung

Das Schulleitungsteam besteht aus einer Gesamtschulleiterin und drei Stufenleitenden für Kindergarten/Unterstufe, Mittelstufe sowie für die Oberstufe.

Schulleitung

Silvia Mallien, 056 298 04 52, silvia.mallien@schule-untersiggenthal.ch

 

Stufenleitung Kindergarten

Silvia Mallien, 056 298 04 52, silvia.mallien@schule-untersiggenthal.ch

 

Stufenleitung Unterstufe

Verena Speiser, 056 298 04 53, verena.speiser@schule-untersiggenthal.ch

 

Stufenleitung Mittelstufe

Ursula Rey, 056 298 04 54, ursula.rey@schule-untersiggenthal.ch

 

Stufenleitung Oberstufe

Rita Boeck, 056 298 04 55, rita.boeck@schule-untersiggenthal.ch

 

Das Schulleitungsteam besteht aus einer Gesamtschulleitung und drei Stufenleitungen, welche zum Teil an ihrer Stufe unterrichten.

 

 

Kinder und Schule

Rund 730 Kinder besuchen bei uns Kindergarten, Primarschule und Sereal. Das Gewaltpotenzial ist klein, das Zusammenleben der Schüler und Schülerinnen auf dem Areal funktioniert gut. In unserer Gemeinde leben Menschen aus 45 Nationen. Dies spiegelt sich in unseren Klassen mit einen grossen Anteil von Kindern (38%), welche zuhause eine andere Muttersprache sprechen. Das Begabungsprofil unserer Kinder und Jugendlichen ist sehr unterschiedlich.

 

Wir sind stolz darauf, dass die Kinder der Primar und der Oberstufe sich mehrheitlich sehr wohl fühlen auf unserem grossen, gemeinsamen Schulareal. Die Durchmischung der Stufen in den drei Schulhäusern wirkt sich positiv auf das Schulklima aus.

 

Unsere zentrale Schulanlage umfasst sechs Gebäude, welche rund um den Pausenplatz angeordnet sind. Die Kindergärten befinden sich dezentral an drei Standorten und liegen in Gehdistanz zur Schulanlage.

 

Lehrerschaft und Haltung

Die Lehrpersonen engagieren sich in einem hohen Mass zum Wohl der Schüler/innen. Eine vertrauensvolle Beziehung zu den Schüler/innen ist für alle Lehrpersonen die wichtigste Voraussetzung zum Gelingen von Bildung und Erziehung im Unterricht. Bei Konflikten werden Lösungen mit allen Beteiligten gesucht. Die Auseinandersetzung hin zu einer gemeinsamen Haltung festigt die pädagogische Grundhaltung aller Mitarbeitenden. Die Heilpädagogen/Heilpädagoginnen tragen zum ressourcenorientierten Umgang mit den Schüler/innen bei.

 

Integrative Schulung

Die schulischen Heilpädagogen/Heilpädagoginnen unterstützen die Klassenlehrpersonen und die Kindergärtner/innen in ihrem Unterricht. Die Lehrpersonen des Jahrgangszuges und ihr schulischer Heilpädagoge/ihre Heilpädagogin arbeiten intensiv zusammen an der gemeinsamen Planung von Unterricht und an der Förderplanung. Die Förderung baut in erster Linie auf die Stärken der Kinder auf. Angestrebt wird dabei eine optimale Entwicklung aller Kinder.

 

Zusammenarbeit unter den Lehrpersonen

Das Kollegium legt grossen Wert auf konstruktive Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung. In den Jahrgangsteams und Fachteams werden jährlich Bausteine des Schulprogrammes umgesetzt. Auf allen Stufen wird in den Jahrgangsteams der Unterricht geplant und teilweise gemeinsam durchgeführt.

 

Schulentwicklung

Das Schulprogramm, welches wir alle vier Jahre neu erarbeiten, ist das Herz unserer Schulentwicklung. Eine Steuergruppe mit Vertretungen aus allen Stufen- und Fachschaften erstellt zusammen mit dem Schulleitungsteam ein Jahresprogramm, welches die wichtigsten Eckdaten der Entwicklung definiert. Wir arbeiten eng mit externen Fachpersonen unter der Federführung der FHNW zusammen.

 

Schulkultur und Präventionsarbeit

Die Sozialkompetenz der Kinder wird im Klassenzimmer durch Präventionsarbeit und die Entwicklung der Schülerbeteiligung konsequent gefördert. Der Klassenrat ist für alle Stufen verbindlich eingeführt. Im September 2009 startete das Schülerparlament auf der Oberstufe mit seiner Arbeit.

 

Durch einen Verantwortlichen für Präventionsfragen und die Unterstützung der Schulischen Sozialarbeit hat das Thema «Gesundheit und Prävention» eine grosse Wichtigkeit. Im Schuljahr 2017/18 gibt es auf allen Stufen Programme zur Gewaltprävention und zur Mobbingprävention.

 

Schule und Eltern sind Partner

Das Wohl des Kindes steht im Zentrum der Zusammenarbeit zwischen Lehrpersonen und Eltern. Gemeinsam sind wir Experten und Expertinnen für die Kinder. Auf dieser Grundlage pflegen wir den Kontakt zu den Eltern. Dieser findet vor allem in Elterngesprächen und an Elternabenden mit den Klassenlehrpersonen statt. Die Eltern sind über die Entwicklung ihrer Kinder informiert. Sie kennen die Stärken und Schwächen der Kinder im schulischen Kontext.

Praktisch alle Lehrpersonen führen beim Antritt einer neuen Klasse mit den Eltern Empfangsgespräche. So ist es möglich, das Kind aus der Sicht der Eltern kennen zu lernen und mit den Eltern von Beginn an, eine konstruktive Beziehung auf zu bauen. 

Vernetzerinnen aus 39 Kulturen unterstützen die Schule und die Eltern bei der Integration der Kinder.

 

Praxisschule für Studierende der Fachhochschule Nordwestschweiz

Viele unserer Lehrpersonen sind in der Lehrpersonenausbildung in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz tätig. Dies bedeutet eine dauernde Auseinandersetzung mit neuen pädagogischen Themen und der eigenen Weiterentwicklung. Seit März 2012 ist die Primarschule Partnerschule in der Fachhochschule Nordwestschweiz. Unsere Praxislehrpersonen führen 10 Studentinnen während eines Jahres in die Berufspraxis ein.

 

Gemeinderat und Schulpflege

Der Gemeinderat und die Schulpflege arbeiten eng mit der Schule zusammen. Sie sind offen für die Anliegen der Schule und unterstützen sie. Dies zeigt sich auch in der Bereitschaft, Ressourcen für die Bildung bereitzustellen.

 

Sekretariat

Ein professionell eingerichtetes Sekretariat garantiert für die Abwicklung der Administration des gesamten Schulbetriebs.

Mehr Informationen über das Sekretariat finden Sie hier.